Camping

Wintercamping: vielfältiger Urlaub in der kalten Jahreszeit

Weiß glitzernder Schnee fällt langsam vom Himmel, die Temperaturen sinken unter den Gefrierpunkt und Sie verbringen einen abwechslungsreichen Urlaub auf dem Campingplatz inmitten der schönsten Schneeregionen.
  1. ...
  2. Startseite
  3. Ratgeber
  4. Wintercamping

Vor allem in den letzten Jahren gehörte Wintercampen zu den beliebtesten Urlaubstrends. Aufregende Outdooraktivitäten wie Winterwandern, Skifahren oder Langlaufen machen den Urlaub zu etwas Besonderem. Nach einem langen erlebnisreichen Tag freuen sich die Camper auf ruhige Stellplätze in einer verschneiten Landschaft.

Campen im Winter – den Winterurlaub in vollen Zügen genießen

Die Entscheidung, auf welchen Wintercampingplatz die Reise gehen soll, fällt oft schwer: Wer jedoch den Urlaub im Schnee erleben möchte, sucht sich am besten einen Campingplatz in der Nähe von Skigebieten, Wanderwegen, Thermen und Bergen. Als eine der beliebtesten Destinationen für einen Campingurlaub im Winter gelten die Alpen – egal ob Deutschland, Österreich oder die Urlaubsregion Südtirol in Italien. Wie wäre es mit einem Aufenthalt auf dem Campingplatz Seiser Alm in Südtirol direkt am Hang des Schlern? Von hier aus starten viele Wanderwege, die hoch zu den Berggipfeln führen und Ausblicke über die traumhafte Berglandschaft Italiens bieten.

Aber auch in den skandinavischen Ländern wie Norwegen, Schweden oder Dänemark finden Sie viele Campingplätze in der Natur, die Ihnen eine entspannte Auszeit inmitten der schönsten Winterlandschaften ermöglichen. Dort genießen Sie die Vorteile des Wintercampens: Kein großer Trubel und ein gemütlicher Camper, aus dem die Urlauber den Blick auf die Berglandschaften voller Schnee genießen.

 

Die Festtage feiern: Weihnachtszeit und Silvester auf Wintercampingplätzen

Weihnachten und Silvester feiern in unberührten Schneelandschaften, umgeben von eindrucksvollen Bergen und Wäldern: Viele Campingbegeisterte zieht es mit dem Wohnmobil im Winter vor allem zu Silvester raus in die Natur! Doch auch die Weihnachtstage lassen sich auf den winterlichen Campingplätzen in vollen Zügen genießen: Ruhe und Idylle sind die perfekten Voraussetzungen, um das beschauliche Feste im Kreise der Liebsten zu feiern. Nach einem gemütlichen Heiligabend geht es am nächsten Tag raus auf die Piste oder zu einem gemeinsamen Wanderausflug in die Natur. Einige Campingplätze bieten ihren Gästen ein besonderes Programm: ob Fackelwanderung, Saunanutzung oder geschmückter Tannenbaum auf dem Platz – viele Betreiber lassen sich etwas ganz Besonderes für die Feiertage einfallen, wie zum Beispiel der Ferienpark Het Winkel in den Niederlanden.

Wintercamping-Vorbereitung: Mit diesen Tipps das Wohnmobil wintertauglich machen

Damit Sie die entspannte Atmosphäre des Wintercampens in vollen Zügen genießen können, stehen einige Vorbereitungen für den Campingurlaub an. Wichtig ist, dass es mit einem wintertauglichen Wohnmobil auf Reisen geht! Equipment wie Winterreifen und eine Schneekette für die An- und Abreise sind dabei besonders wichtig und teilweise sogar vorgeschrieben. Aber auch eine gut funktionierende Heizung, wie eine Umluftgebläseanlage oder eine Warmwasserheizung, ist unerlässlich. Diese sorgt nicht nur für einen warmen Innenraum, sondern verhindert auch, dass Flüssigkeiten in Wasserleitungen und -Tank gefrieren. Außerdem unverzichtbar: eine gute Isolierung. Wenn der Camper für einige Tage steht, merken die Campenden schnell, an welchen Stellen die Isolierung besser oder schlechter funktioniert.

Vom winterfesten Wohnmobil bis zur Packliste: perfekt vorbereitet in den Winterurlaub

Damit Sie sich zur kalten Jahreszeit in Ihrem Camper wohlfühlen, sollten Sie auf alles vorbereitet sein und dementsprechend packen. Zu den wichtigsten Utensilien für Ihren gelungenen Winterurlaub gehören:

  • Warme Bettdecken und Winterkleidung: Kalte Nächte und frostige Tage sind beim Wintercamping vorprogrammiert. Damit Sie jeden Morgen frisch und ausgeruht in den Tag starten und in der Nacht genügend Energie für erlebnisreiche Tage bei den verschiedensten Outdoor-Aktivitäten sammeln, hilft eine gute Ausrüstung gegen die Kälte. Dicke Bettdecken lassen Campende beim Schlafen nicht frieren und die passende Winterbekleidung ist der perfekte Begleiter für lange Tage an der kalten Luft der verschneiten Berge. 
  • Heizmatten für den Boden: Einfache Heizmatten, Iso- oder Thermomatten helfen dabei, die Temperatur im Wohnmobil warm zu halten. Ein besonderer Pluspunkt: Vielleicht verreisen Sie ja mit Ihrem vierbeinigen Freund. Dieser freut sich auf eine warme, gemütliche Matte zum Schlafen. 
  • Ausreichend Gas: Warmes Wasser, Kochen und Heizen – im Winter benötigen Campende im Gegensatz zu einem Sommerurlaub viel mehr Gas in Ihrem Wohnwagen. So hält eine Gasflasche mit 11 Kilogramm gewöhnlich nur drei Tage, wenn jeden Tag ununterbrochen geheizt wird. Es ist also ratsam, ausreichend Flaschen mitzunehmen oder sich vorab zu informieren, welche Einkaufs-Möglichkeiten vor Ort zur Verfügung stehen.
  • Vorzelt: Sie genießen das Ski-Camping und kommen nach einem langen Tag auf der Piste nach Hause. Die nassen Skier und Kleidungsstücke wie Winterjacke und Ski-Hose bleiben dann einfach draußen im Vorzelt. So ist die Skiausrüstung gut verstaut und keine Nässe dringt in den Wohnwagen ein. 
  • Wetterfestes Stromkabel: Nässe und Kälte können sich auch auf das Stromkabel zur Stromversorgung negativ auswirken. Deshalb beschaffen sich erfahrene Camper für den Winterurlaub wetterfeste Stromkabel, die sich auch von den größten Schneemassen nicht beeindrucken lassen. Ein Tipp: Das Kabel nicht über eine größere Straße verlegen, die der Winterdienst von Zeit zu Zeit räumt. Denn so kann es dazu kommen, dass die Räumungsfahrzeuge das Kabel unbeabsichtigt kappen. 
  • Beleuchtung: Im Winter herrscht schon am frühen Nachmittag Dunkelheit. Um dann unbeschadet und ohne Stolperer über den Campingplatz zu gelangen, sind Taschenlampen oder andere Beleuchtungsmittel nötig. Auch direkt am Wohnmobil eignen sich helle Strahler gut, die Ihren Stellplatz beim Gang nach draußen ausreichend erhellen.
  • Besen und Schneeschaufel: Ein vollgeschneites Wohnmobildach oder Vorzelt – mit einem Besen lassen sich Schneemengen ganz leicht entfernen. Den Weg vor dem Camper schippen Urlauber am besten mit einer Schneeschaufel frei, die sicherheitshalber beim Wintercamping eingepackt werden sollte. 

Traumurlaub Wintercamping: Wohnmobil mit Wohlfühlatmosphäre im Winter

Ruhe und Gelassenheit, eine entspannte Atmosphäre und die verschneite Natur direkt vor der (Camper-)Tür: Die Liste der Vorteile für einen Campingurlaub im Winter ist lang. Genießen Sie Ihren Winterurlaub mal auf andere Weise oder starten Sie Ihre Wanderung durch schneebedeckte Berge direkt vom Campingplatz. 

Wer den Aufwand der richtigen Ausrüstung für seinen ersten Wohnmobil-Urlaub im Winter scheut, leiht sich ein winterfestes Wohnmobil von ADAC: So müssen sich Campingbegeisterte keinerlei Sorgen bei der Vorbereitung machen und die Vorfreude auf den Winterurlaub mit Camper beginnt sofort!

Weitere Camping-Ratgeber

Mehr Service

  • Reisebüro finden
  • ADAC Reisen Vorteile
  • ADAC Reise-Versicherung
  • ADAC Newsletter
  • ADAC Magazin