1. ...
  2. Startseite
  3. Ratgeber
  4. Camping bei Regen

Wenn Sie Campingurlaub planen, ist das Wetter noch nicht vorhersehbar. Gerade im Herbst kann es hierzulande passieren, dass die langersehnten Ferien den einen oder anderen Regentag mit sich bringen. Mit der richtigen Vorbereitung muss das allerdings nicht sein! Wenn Ihr nächster Campingurlaub vor der Tür steht, sollten Sie sich auch auf unbeständige Tage vorbereiten. Das beginnt bei der Wahl des Stellplatzes auf dem Campingplatz und endet bei Unterhaltungsalternativen, wie zum Beispiel Gesellschaftsspielen für die Kinder. Damit Ihnen die Vorbereitungen leichter fallen, haben wir einige Tipps und Tricks für Camping im Regen für Sie zusammengestellt.

Urlaub auf dem Campingplatz bei schlechtem Wetter: Was in Ihrem Gepäck nicht fehlen sollte

Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen fällt Camping leicht – Wind, Regen und Kälte bringen allerdings so ihre Tücken mit sich. Es gibt jedoch allerlei Maßnahmen, die Sie zu Hause und vor Ort auf dem Campingplatz für einen trockenen und angenehmen Aufenthalt treffen können. Folgende Gegenstände sollten Sie definitiv im Gepäck haben:

  • Schnelltrocknende Handtücher: Um sich selbst und im Zweifel auch die Campingmöbel schnell abtrocknen zu können, eignen sich schnelltrocknende Handtücher aus Polyester. Diese trocknen nicht nur viel schneller als Baumwollhandtücher, sondern nehmen auch wesentlich weniger Platz im Gepäck ein.
  • Wasserdichte Packsäcke: Sollte im Wohnmobil einmal der Stauraum ausgehen, können beispielsweise Lebensmittel auch im Vorzelt gelagert werden. Damit sie dort nicht nass werden, sollten Sie wasserdichte Packsäcke griffbereit haben. Auch Elektrogeräte lassen sich hiermit effektiv schützen.
  • Wasserfeste Kleidung: Mit der richtigen Kleidung steht einem Ausflug auch bei Regen nichts mehr im Wege. Extra lange Regenponchos oder klassische Regenjacken und Gummistiefel sind Ihre idealen Begleiter. 
  • Imprägnierspray: Auch wenn Ihre Kleidung wasserfest ist, sollten Sie Imprägnierspray immer griffbereit haben. So können Sie den Schutz vor Feuchtigkeit schnell und unkompliziert erneuern.
  • Groundsheet: Dauer- oder Saisoncamper befestigen ihr Vorzelt meist mit einem Holzboden, um vor Nässe geschützt zu sein. Wenn Sie nur gelegentlich mit dem Camper unterwegs sind, empfiehlt sich ein so genanntes Groundsheet – auch diese Plane schützt vor Feuchtigkeit.
  • Ein belastbares Zelt: Wenn Sie noch näher an der Natur sein und die Nächte im Zelt verbringen möchten, sollten Sie auf die folgenden Punkte ein besonderes Auge haben.
    • Wie auch für das Vorzelt beim Camper hält ein Groundsheet Nässe, aber auch Äste und spitze Steine von Ihrem Zeltboden fern. 
    • Das Außenzelt können Sie mit speziellem Nahtdichter noch wasserfester machen.Ein Innenzelt bietet Schutz vor Kondenswasser und Insekten. 
    • Extra starke Zeltheringe sorgen auch bei anhaltendem Regen für einen sicheren Stand Ihres Zeltes und verankern Zeltwand- und Boden mit dem Untergrund.

Aktivitäten bei Camping im Regen

Wenn Sie für Ihren Urlaub nicht an einen fixen Zielort gebunden sind, können Sie die Wahl des Campingplatzes auch von den Freizeitmöglichkeiten in der näheren Umgebung abhängig machen. Informieren Sie sich am besten im Vorfeld, welche Aktivitäten bei einem kleinen Tages- oder Kurzausflug unkompliziert zu erreichen sind.  Verreisen Sie mit Kindern, bieten sich zum Beispiel beim Camping in Deutschland zahlreiche Indoor-Aktivitäten an. Das reicht von Minigolf über Kletterhallen bis hin zu Hallen- und Spaßbädern. Museen, Schlösser und Burgen können ebenfalls interessant sein, genau wie ein Ausflug in die nächstgelegene Shopping-Mall.  Aber auch auf dem Campingplatz und in dessen näherer Umgebung lassen sich entspannte Stunden verbringen. An der frischen Luft können Sie mit Ihren Jüngsten auch bei Regen einiges erleben. Gummistiefel an, Regenponcho überziehen und auf in die Natur zu einem Regenspaziergang! Nachdem Sie ausgiebig den Campingplatz und die umliegende Landschaft Ihres Urlaubsortes erkundet haben, bietet sich eine Auszeit im Wohnmobil an. Ob beim gemeinsamen Kochen, bei Gesellschaftsspielen wie „Mensch Ärgere dich nicht“ oder bei einem guten Buch – auch entspannte Stunden in ihrem mobilen zu Hause können bei Regen eine echte Option sein. 

Sehen Sie Regenwetter nicht als Hindernis – sondern als Chance für Camping-Abenteuer!

Natürlich wünscht sich jeder für den Campingurlaub schönes Wetter und milde Temperaturen. Aber auch Regenwetter ist mit der richtigen Vorbereitung kein Problem, sondern eine Chance. Bei strahlendem Sonnenschein sind Sie besonders unternehmungsfreudig und viel an der frischen Luft unterwegs. Sehen Sie deshalb einen Regentag als willkommene Auszeit! Einfach mal einen Tag im Camper oder unter dem Vorzelt verbringen und entspannen – und sich dabei auf die nächsten sonnigen Tage freuen.

Weitere Camping-Ratgeber

Mehr Service

  • Reisebüro finden
  • ADAC Reisen Vorteile
  • ADAC Reise-Versicherung
  • ADAC Newsletter
  • ADAC Magazin