1. ...
  2. Startseite
  3. Ratgeber
  4. Alaska Urlaub

Beste Reisezeit für den Urlaub in Alaska

Die beste Reisezeit für einen Alaska-Urlaub liegt zwischen Mitte Juni bis Mitte September. In diesem Zeitraum, insbesondere im Juli, sind die Chancen auf sommerliche Temperaturen zwischen 16  und 27 Grad Celsius, Sonnenschein und lange Tage am größten. Ferner ist die Tierwelt gerade aus ihrem Winterschlaf erwacht und in den zahlreichen Nationalparks erblüht die atemberaubende Flora zu neuem Leben. Auch die Wege sind nach der Winterpause wieder begehbar. Zahlreiche kulturelle Veranstaltungen und Festivals laden zu einem Besuch ein.

Abseits des Trubels finden Urlauber in einem Alaska-Urlaub zwischen dem Pazifik und dem Arktischen Ozean viel Ruhe, Natur pur und echte Abenteuer. Alaska war der erste besiedelte Teil von Amerika und hat bis heute an seiner Ursprünglichkeit nichts verloren. Aufgrund der Artenvielfalt und Naturlandschaft stehen rund zwei Drittel des Landes unter besonderem Schutz. Daher umfasst Alaska 15 Nationalparks wie den Denali oder den Glacier Bay, zwei Staatsforste und 16 Naturschutzgebiete vom U.S. Fish & Wildlife Service.

Ein Alaska Urlaub ist ideal geeignet für Naturliebhaber und Aktivurlauber. Aber auch Familien können „Alyeska“ gemeinsam entdecken. Mit ADAC Reisen erleben Sie selbst die Schönheit dieses einzigartigen Landes und buchen Ihren Alaska Urlaub, ob im Hotel, einer Ferienwohnung oder auf einem Campingplatz, bei uns zu attraktiven Angeboten. Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – tauchen Sie in die Wildnis ein!

Ein Urlaub in Alaska im Spätfrühling oder Herbst ist ideal zum Wandern geeignet. Im Mai herrschen um die 17 Grad Tagestemperatur und die meisten saisonalen Orte heißen erste Gäste willkommen. Auch September, Oktober und November laden zu Wandertouren ein, auf denen man von den Herbstfarben und Tieren, die sich auf den Winterschlaf vorbereiten, begleitet wird. Wer Glück hat, kann sogar die Polarlichter sehen. Rechnen Sie jedoch in Alaska auch mit schnellen Wetterumschwüngen. Im Frühling und Herbst sind starke Schauer keine Seltenheit.

Der anfängliche Frühling zeigt sich reich an Schnee, weshalb noch ausreichend Zeit für einen sportlichen Winterurlaub in Alaska bleibt. Selbstverständlich bietet vor allem der Winter beste Voraussetzungen für jegliche Winteraktivitäten, ist von Dezember bis Februar aber auch mit Werten zwischen -18 bis teils -35 Grad Celsius sehr kalt. Wer mit einer hohen Garantie die Nordlichter beobachten will, hat im Winter gute Karten, muss sich aber bei einem Alaska-Urlaub auf harte Bedingungen einstellen.

Reisezeit

Reiseziel

Highlights

Mitte Juni bis Mitte September

Alaska

Rundreise

September bis November

Nationalparks Alaska

Wandern, Polarlichter

Dezember bis März

Nationalparks Alaska

Wintersport, Nordlichter

Top-Sehenswürdigkeiten in Alaska

Alaska hält neben seinen spektakulären Landschaften auch kulturelle Sehenswürdigkeiten bereit, die jeden Kunstliebhaber garantiert begeistern. Erleben Sie einen Mix aus abgelegener Natur und dem lebendigen Treiben der Großstädte. 

Top-Sehenswürdigkeiten in Alaska

Alaska hält neben seinen spektakulären Landschaften auch kulturelle Sehenswürdigkeiten bereit, die jeden Kunstliebhaber garantiert begeistern. Erleben Sie einen Mix aus abgelegener Natur und dem lebendigen Treiben der Großstädte. 

  • In Alaskas Hauptstadt Juneau, die zu Füßen des Mount Roberts und des Mount Juneau liegt, leben ca. 32.000 Menschen. Die Stadt lässt sich entweder per Boot, Fähre oder Wasserflugzeug erreichen. Die Anreise ist in jedem Fall alle Mühe wert. Schlendern Sie durch die Gassen, umgeben von viktorianischen Häusern und lassen Sie sich in die Vergangenheit der Goldsucher entführen.
     
  • Rund 20 Kilometer von Juneau entfernt, findet sich der Tracy Arm Fjord als eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Alaskas und bietet eine vielseitige Kombination aus Wasserfällen, Bergen und Gletschern, wie dem Sawyer-Gletscher.
     
  • In der Stadt Anchorage lernen Besucher die Kultur der Einheimischen in ihrem Alaska Urlaub kennen. Gelegenheit hat man dazu im Anchorage Museum, einer der vielen Ausstellungen oder dem Alaska Native Heritage Center. Genuss und Shopping-Vergnügen treffen im Innenstadtviertel aufeinander. Ruhe und Entspannung lassen sich in einem der wunderschönen Parks finden.
     
  • Auf der Kenai Halbinsel südöstlich von Anchorage liegt der Kenai-Fjords- Nationalpark mit einer beeindruckenden Landschaft. Hier besteht die Möglichkeit, Seehunde, Seelöwen und Wale zu beobachten. Ganze 60 Prozent rund um den Nationalpark sind von Schnee und Eis bedeckt. Eine der Top-Sehenswürdigkeit ist hier der Exit-Gletscher.
     
  • Wer kann, sollte die Gelegenheit in einem Alaska-Urlaub nutzen, um die berühmten Kodiakbären auf der Kodiak Island zu sehen. Hier ist die Anreise nur per Wasserflugzeug möglich. Touren starten von Kodiak aus zu der gegenüberliegenden Katmai-Küste, von wo Sie in sicherer Entfernung die bis zu 700 Kilogramm schweren Tiere beobachten können. In Kodiak selbst trifft man unerwarteterweise auf russische Geschichte, da die Insel rund 1000 Jahre lang zum Zarenreich gehörte.

Top-Aktivitäten in Alaska

Neben der Erkundung der Sehenswürdigkeiten gibt es einige einmalige Aktivitäten, die zu einem Urlaub in Alaska gehören.

  • Unter Anglern gilt Alaska als wahres Anglerparadies. Viele buchen einen Alaska-Urlaub ausschließlich, um hier in aller Ruhe der Sportart nach gehen zu können. Kein Wunder, so zählt die Natur in Flüssen, Seen und Meer mehr als 30 verschiedene Fischarten.
     
  • Alaskas Fauna ist so artenreich und vielseitig, dass es sich lohnt, in einem Alaska-Urlaub auf Tierbeobachtungstour zu gehen. Empfehlenswert ist die Teilnahme an einer professionell geführten Tour.
     
  • Weitläufige Nationalparks, spektakuläre Gletschergebiete und malerische Täler laden zum Wandern ein. Gut ausgebaute Wanderwege, etwa durch den berühmten Denali-Nationalpark, mit dem höchsten Berg Nordamerikas und einer Fläche von rund 24.000 Quadratkilometern, bieten hervorragende Bedingungen.
     
  • Lust auf Camping? In einem Alaska-Urlaub sind Sie genau richtig. Komfortable und gepflegte Stellplätze gibt es reichlich, sodass viele eine Rundreise durch Alaska im Wohnmobil unternehmen. Eine beliebte Strecke ist die „Alaska-Acht“ von Anchorage über Tuk nach Dawson City, Whitehorse, Alaska Highway und Fairbanks durch den Denali-Nationalpark und wieder zurück nach Anchorage.
     
  • Eine besondere Aktivität im Alaska Urlaub ist das „Whale Watching“. Die warmen Monate sind die perfekte Zeit, um Buckelwale, Orcawale, Grauwale oder Minkewale zu beobachten. Ein spektakuläres Erlebnis, das sicher für immer in Erinnerung bleibt.

Tipps für Ihren Alaska-Urlaub

  •  Für einen Alaska-Urlaub sollten Sie ausreichend Zeit einplanen. Das Land hat so viel zu bieten, dass zwei Wochen eine ideale Reisezeit sind. Wer einen Alaska-Urlaub in den Sommermonaten buchen will, sollte sich rechtzeitig um eine Unterkunft kümmern.
     
  • Im Sommer kann es um Mitternacht taghell sein. Nehmen Sie sich eine Schlafmaske mit.
     
  • Wer in einem Alaska-Urlaub Souvenirs kauft, sollte auf das MIA-Logo mit Bären-Duo „Made in Alaska“ oder dem „Silver Hand“-Logo der Alaska Natives achten. So unterstützen Sie die regionale Produktion.
  • Auf den Straßen gilt Gurtpflicht, Abblendlicht auch tagsüber und Höchstgeschwindigkeit in der Stadt von 56 km/h (35 m/ph) und auf Landstraßen von 88 km/h (55 m/ph).
     
  • Camper, die durch Alaska reisen, sollten unbedingt ihre Versorgung mit ausreichend Lebensmitteln, Benzin im Tank und in einem Reservekanister sowie nützlichen Utensilien wie Seil, Plane und natürlich eine Erste-Hilfe-Ausrüstung sicherstellen. Die Ortschaften liegen oft hunderte Kilometer voneinander entfernt.

Anreise und Einreise

Besucher des Landes erreichen Alaska mit dem Flugzeug und landen an einem der drei internationalen Flughäfen in Anchorage, Fairbanks oder Juneau. Mit dem Auto, Mietwagen, Wohnmobil oder Bus steuert man das Land über Kanada an. Beliebt ist zudem der Wasserweg mit Fähren. Neben einem Reisepass und den Rück- oder Weiterflugtickets benötigt man für die Einreise das Touristenvisum ESTA.

Anreise und Einreise

Besucher des Landes erreichen Alaska mit dem Flugzeug und landen an einem der drei internationalen Flughäfen in Anchorage, Fairbanks oder Juneau. Mit dem Auto, Mietwagen, Wohnmobil oder Bus steuert man das Land über Kanada an. Beliebt ist zudem der Wasserweg mit Fähren. Neben einem Reisepass und den Rück- oder Weiterflugtickets benötigt man für die Einreise das Touristenvisum ESTA.

Einreisebedingungen (Covid-19-Hinweise)

Aktuelle Informationen zu Einreise- und Rückreisebestimmungen in Hinblick auf Covid-19 können Sie den Webseiten der Bundesregierung, des Robert-Koch-Instituts und des Auswärtigen Amts entnehmen.

ADAC Reisen informiert

Planen Sie Ihren Alaska Urlaub mit ADAC Reisen und nutzen Sie Ihre ADAC Mitgliedervorteile. Bestellen Sie jetzt kostenfrei Ihr Tourset in einem ADAC Reisebüro vor Ort oder direkt online.

ADAC Service

Noch kein ADAC Mitglied?

Wo auch immer Sie sind. Wir sind da. Der ADAC ist der starke Partner für alle, die gerne sicher unterwegs sind. Profitieren Sie von zahlreichen Leistungen rund um Auto, Freizeit und Mobilität.

ADAC Reiserücktritts­versicherung

Ihre ADAC Reiserücktrittsversicherung: Weltweiter Schutz für ein ganzes Jahr - vor und während der Reise.

ADAC Medical App

Schneller Zugang zu telemedizinischer Behandlung im Ausland und zum Apotheken-Bestellservice Ihrer lokalen Apotheke in Deutschland.

ADAC Trips App

Die ADAC Trips App ist der persönliche digitale Begleiter für Freizeitausflüge und Urlaubsreisen in Deutschland und Europa inkl. Verkehr, Wetter, Notruf und mehr.

Mehr Service

  • Reisebüro finden
  • ADAC Reisen Vorteile
  • ADAC Reise-Versicherung
  • ADAC Newsletter
  • ADAC Magazin