1. ...
  2. Ratgeber
  3. Calgary

Städtereise Calgary und Kanadas Nationalparks

Wer vom Flughafen Calgary auf die Wolkenkratzer der Stadt zusteuert, kann sich kaum vorstellen, dass nur zwei Autostunden westlich die schönsten Naturparadiese Kanadas warten: die Rocky-Mountains-Nationalparks Banff und Jasper. Der Plan: erst die Stadt entdecken, dann mit dem Camper oder Mietwagen die Natur erleben.

Sehenswürdigkeiten in Calgary

Die nahen Rocky Mountains mit den monumentalen Nationalparks Banff und Jasper sind natürlich die Hauptattraktion eines jeden Urlaubs in Alberta. Aber auch Calgary ist eine Städtereise wert. Unsere Tipps:

  • 1. Im Fort Calgary, gleich am Bow River, bekommen Sie einen authentischen Einblick in die Wildwest-Vergangenheit Calgarys.
  • 2. Keine Calgary-Städtereise ohne Besuch des 190 Meter hohen Fernsehturms. Vom Calgary Tower haben Sie einen beeindruckenden Blick auf die mit Wolkenkratzern und etlichen Parks und Seen bespickte Stadt bis hin zu den Rocky Mountains.
  • 3. Besuchen Sie niedliche Pandas, gewaltige Bären und anmutige Schneeleoparden im Calgary Zoo, der meistbesuchten Attraktion der Stadt.
  • 4. Rodeo-Reiten, Planwagenrennen und Lasso-Shows: Bei einem der größten Volksfeste Kanadas, der Calgary Stampede, verwandelt sich Calgary ein Mal jährlich wieder in die Cowboystadt, die sie einst war. Auf zum Fest der Cowboyhüte, perfekt gegrillten Steaks und Wildwest-Kultur!

Städtereise Calgary: Vom Indianerland zum Öl-Boom

Calgary? Wurden hier nicht mal Olympische Spiele ausgetragen? Richtig, die Winterolympiade 1988, was schon nahelegt, dass die schneeweißen Berge nicht weit sein können. Aber der Reihe nach. Die Prärie um Calgary City war jahrhundertelang die Heimat der Blackfoot-Indianer, dann kam die Eisenbahn und mit ihr die Siedler – die klassische Western-Story. Die Ureinwohner wurden schließlich durch den 1877 mit der britischen Krone unterzeichneten „Treaty 7“ in Reservate getrieben und die Viehzucht nahm im Cowboyland gemächlich ihren Lauf. Bis um 1950 das „schwarze Gold“ gefunden wurde und das große Geschäft mit dem Öl begann, um mit der späteren Ölkrise ein jähes Ende zu finden. Und hier schließt sich der Kreis: Die Olympiade brachte den Aufschwung wieder in Gang. Heute ist Calgary eine prosperierende Metropole mit tollen Restaurants, Bars und Hotels. Eine Calgary-Städtereise ist der perfekte Ausgangspunkt für Touren in die Rockies, zum Beispiel mit dem Camper bis nach Vancouver am Pazifik. Auf nach Calgary!

Camper Kanada

z.B. ab/bis Calgery
WEEK_1

14 Tage

pro Camper
ab 424,16

Per Fahrrad auf Geschichtstour

Nehmen Sie sich ein Hotel in Calgary Downtown und erkunden Sie von hier aus die Stadt, am besten mit dem Fahrrad. Räder können Sie bei Eau Claire Rapid Rent an der Barclay Parade mieten. Wenige Meter von hier geht es idyllisch am Ufer des Bow River entlang zum Fort Calgary, das einen interessanten Einblick in die Geschichte der Stadt gewährt. In unmittelbarer Nähe befinden sich zwei weitere Sehenswürdigkeiten: Das faszinierende National Music Centre ist auch architektonisch reizvoll und erzählt die Musikgeschichte Kanadas auf sehr unterhaltsame Weise. Hier kann man E-Gitarren ausprobieren, sich im Tonstudio testen und alles über Leonard Cohen bis Paul Anka erfahren. Drei Blöcke weiter begeistert in Calgary das Glenbow Museum mit einer gelungenen Mischung aus Kunst und Heimatkunde. Inspizieren Sie auf Calgary-Städtereisen einen historischen Zugwaggon, bestaunen Sie Exponate der Ureinwohner und zeitgenössische Kunst. Beide Adressen sind auch für Kinder spannend. Schräg gegenüber vom Glenbow Museum steht der Calgary Tower, von dessen 360-Grad-Aussichtsplattform samt Restaurant bietet sich ein atemberaubender Blick über Calgary bis zu den majestätischen Rocky Mountains.

Ausflüge & Shopping auf Calgary-Städtereisen

Etwas weiter entfernt, im Süden der Stadt, lohnt ein Abstecher in den Heritage Park Historical Village. In dem Geschichtspark können Sie auf den Spuren der Vergangenheit wandeln, an alten Western-Häusern entlangspazieren und im wunderbaren Gasoline Alley Museum nostalgische Autos und Tankstellen bestaunen. Auch empfehlenswert: ein Besuch des Calgary Zoo mit Pandas, Schneeleoparden und Bären. Zum Shoppen und Schlemmen geht es auf Calgary-Städtereisen schließlich in den Stephen Avenue Walk in Downtown, eine Fußgängerzone mit vielen Boutiquen, Galerien, noblen Restaurants und Cafés. Restaurant-Tipp für den Städtetrip: Murrieta’s West Coast Bar & Grill für beste Steaks und Seafood in gehobenem Ambiente. An Wochenenden wird hier auch Live-Musik gespielt.

Cowboy-Land Kanada

Dass Calgary und die Ebenen von Alberta einst Cowboyland waren, kann man im Städteurlaub alljährlich im Juli eindrucksvoll erleben. Dann steigt in der Stadt die Calgary Stampede, eines der größten Volksfeste Kanadas, mit über einer Million Besuchern. Bei der gigantischen Veranstaltung gibt es Rodeoshows, Planwagenrennen, das Lasso wird geschwungen und tollkühne Reiter zeigen ihre Künste. Jeder ist mit Cowboyhut unterwegs und auf den Grills rauchen die Steaks. Wer seine Calgary-Städtereise zur Stampede plant, sollte sich rechtzeitig um eine Unterkunft kümmern. Hier sind unsere Hotel-Angebote in Calgary.

ADAC Mitgliedervorteil: Das kostenlose Tourset Kanada bietet viele Infos zu Städten und Regionen. Die ADAC Auslandshelfer-App leistet Hilfe in Notfällen. Zudem erhalten Sie Preisvorteile sowie State Maps etc. bei der Canadian Automobile Association (CAA). Mehr dazu in Ihrem ADAC Reisebüro vor Ort

Städtereise Calgary und die Nationalparks Banff und Jasper

Die schönsten Attraktionen von Calgary liegen aber zweifellos vor den Toren der Stadt: die traumhafte Natur Kanadas. Genau genommen hat man zwei Optionen. Die erste führt von Calgary gen Westen in die berühmten Nationalparks Banff und Jasper. Den quirligen Urlaubsort Banff erreichen Sie auf Calgary-Städtereisen mit dem Mietwagen bereits in anderthalb Stunden. Hier können Sie mit der Gondel auf die Gipfel der Rocky Mountains fahren oder auf dem malerischen Lake Minnewanka Scenic Drive imposante Wapiti-Hirsche beobachten. Tiefer im Nationalpark funkeln atemberaubende Gletscherseen wie der Lake Louise und der Moraine-See, die aufgrund von Schmelzwassersedimenten tatsächlich so türkis leuchten wie auf den Postkarten. Über den grandiosen Icefields Parkway geht es an mächtigen Dreitausendern und Gletschern vorbei in den Jasper National Park. Nicht selten begegnen einem hier Schwarzbären, die über die Straße trotten. Wenn Sie bei Jasper die Maligne Lake Road nehmen, sehen Sie mit etwas Glück Elche durch den See schwimmen. Für einen längeren Urlaub bietet sich eine Camper-Tour bis Vancouver an.

UNESCO-Welterbe Waterton Lakes

Die zweite Option auf Calgary-Städtereisen: Sie fahren Richtung Süden. An der Grenze zu den USA liegt der weniger bekannte, aber mindestens ebenso schöne Waterton-Lakes-Nationalpark, der zum UNESCO-Welterbe gehört. Das Naturidyll ist eine Oase der Ruhe, mit tollen Wanderwegen über Wildblumenwiesen und Bergkämme, glasklaren Flüssen und Seen. Aber Vorsicht: In dem Nationalpark leben Grizzlybären und Pumas. Unternehmen Sie eine Paddeltour auf dem wunderschönen Waterton Lake oder dem Cameron Lake. Rustikale Hotels für Ihren Kurztrip finden Sie besonders am Ersteren. Tipp: Auf dem Weg unbedingt einen Abstecher zum Head-Smashed-In Buffalo Jump machen, einem alten Bison-Jagdplatz der Blackfoot-Indianer, der ebenfalls zum Welterbe gehört.

Banff

DAYS_3

Banff

DAYS_5_8

Jasper

DAYS_5_8

Weitere Ratgeberseiten

ADAC Service

Mehr Service

Haben Sie Fragen?

Unser Service Team hilft Ihnen bei Ihrer Reisebuchung.

069 153 22 55 22

Mo-Sa 09:00 - 19:00 Uhr, So + Feiertage 10:00 - 18:30 Uhr

Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters. Oder per E-Mail an: