1. ...
  2. Ratgeber
  3. Camper
  4. camper norwegen

Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Buchung über die erforderliche Führerscheinklasse. Darüber hinaus, wird dringend empfohlen einen internationalen Führerschein mitzuführen.

 

von Oslo nach Göteborg

z.B. vom 05.11. - 19.11.2019
WEEK_1

14 Tage

p.P. ab
2.357

von/bis Stavanger

z.B. vom 08.10. - 15.10.2019
WEEK_1

7 Tage

p.P. ab
777

von Tromso bis Oslo

z.B. vom 08.10. - 15.10.2019
WEEK_1

7 Tage

p.P. ab
1.641

von Trondheim bis Stockholm

z.B. vom 31.10. - 21.11.2019
WEEK_1

21 Tage

p.P. ab
2.324

Camper Norwegen: Fjorde und der wilde Atlantik

Norwegen ist ein Dorado für Wohnmobilurlauber. Erleben Sie auf einer traumhaften Rundreise durch den Süden das Fjell und die Fjorde und lassen Sie sich im hohen Norden von den majestätischen Felsgipfeln der Lofoten verzaubern – eine kräftige Atlantikbrise inklusive.

Unterwegs in Norwegen

Auf den gut ausgebauten Straßen in Norwegen ist eine Camper-Tour ein wahrer Genuss. Bedenken Sie, dass viele Streckenabschnitte, Tunnel etc. gebührenpflichtig sind. Alles Infos zur Maut in Norwegen finden Sie auf unserer ADAC Seite. Mit dem Routenplaner auf ADAC Maps können Sie zudem die exakten Mautgebühren für Ihre Reiseroute berechnen. In Norwegen gilt das Jedermannsrecht, das die freie, aber immer verantwortungsvolle Nutzung der Natur erlaubt – man darf also unter freiem Himmel sein Zelt aufschlagen und übernachten. Dieses Recht gilt jedoch nicht ausdrücklich auch für Wohnmobile. Beachten Sie deshalb Verbotsschilder an Rastplätzen und suchen Sie der Umwelt zuliebe einen der zahlreich vorhandenen Camping- oder Stellplätze auf.

ADAC Mitgliedervorteil: Sie erhalten kostenlos das Tourset Norwegen mit Länderinformationen für Städte und Regionen. Mehr Informationen in Ihrem ADAC Reisebüro vor Ort.

1. Imposante Fjorde, wilde Rentiere & malerische Städte

Auf dieser abwechslungsreichen Tour erleben Sie Norwegens schönste Fjorde ebenso wie die unwirtliche Tundra der Hardangervidda oder wilde Rentierherden im Rondane-Nationalpark. Und zu einem Stadtbummel laden zauberhafte Orte wie Bergen oder Ålesund ein. Genießen Sie die Fahrt!

Camper-Tour Norwegens Süden

In der Hauptstadt Oslo geht es los. Von hier führt uns die Route über die Hochebene Hardangervidda nach Kinsarvik, wo wir einen Abstecher zum Wasserfall Låtefossen einlegen. Entlang des Hardangerfjords steuern wir nach Bergen. Auf der E39 bei Oppedal–Lavik setzen wir erstmals mit einer Fähre über. Weiter geht es nach Hornindal entlang des Jostedalsbreen-Nationalparks. Es folgen zwei Fährfahrten: Stranda–Liabygda und Molde–Vestnes. Dazwischen lohnt ein Abstecher in die wunderschöne Stadt Ålesund. Hinter Molde biegen wir nach Vevang ab, denn hier beginnt die spektakuläre Atlantikstraße Atlanterhavsveien. Zurück auf der E39 fahren wir nach Trondheim mit der Fährüberfahrt Kanestraum-Halsa. Über Røros und Lillehammer geht es schließlich wieder zurück nach Oslo.

Unsere Route:
Start/Ziel:
von Oslo über Bergen, Ålesund und Trondheim bis Oslo
Strecke/Dauer: ca. 1850 Kilometer, 14 Tage
Übernachtungen/Stopps: zum Beispiel Kinsarvik, Bergen, Hornindal, Molde, Trondheim, Røros, Lillehammer

Buchen Sie Ihr Wohnmobil - von klein bis groß, ob mit oder ohne Allrad, zahlreichen Ausstattungsvarianten und diversen Meilenpaketen ganz nach Ihrem Geschmack.

Jetzt Camper in Norwegen buchen

Von Oslo auf die Hardangervidda

Von Norwegens Hauptstadt Oslo, die sich rot-weiß am Fjord entlangzieht und mit Museumsinsel und Szene-Viertel Aker Brygge unbedingt erkundet werden muss, fahren Sie mit Ihrem Camper auf Europas größtes Hochplateau, die Hardangervidda. Die karge Tundralandschaft beeindruckt mit dem imposanten Gletscher Hardangerjokul. Seien Sie auf wilde Rentierherden gefasst und Polarfüchse, die durch den Nationalpark streifen. Ein Abstecher zum eindrucksvollen, 165 Meter hohen Låtefoss-Wasserfall südlich von Kinsarvik: eine absolute Sehenswürdigkeit! Nächster Stopp auf der Wohnmobil-Reise durch Norwegen ist Bergen mit seiner schönen Altstadt. Besuchen Sie hier den Fischmarkt und die alten Kontorhäuser im Hanseviertel Bryggen.

Camper Norwegen: Am Sognefjord

Von Bergen führt Sie Ihre Norwegen-Camper-Tour durch das Herz der Fjordwelt: Rund um den längsten und tiefsten Fjord des Landes, den Sognefjord, sowie im Jostedalsbreen-Nationalpark warten majestätische Höhenzüge darauf, erwandert zu werden. Vorbei am weltberühmten Geirangerfjord geht es in die malerisch am Meer gelegene Stadt Ålesund, die mit ihrer Jugendstil-Architektur verzaubert. Machen Sie hier unbedingt ein Foto der Stadt vom Byrampen Viewpoint und genießen Sie bei einem Bummel durch die Altstadt fangfrische Meeresfrüchte, bevor Sie hinter Molde auf die grandiose Atlantikstraße abbiegen. Die Strecke von Bud nach Kristiansand führt über Inseln und Brücken direkt an der zerklüfteten norwegischen Küste entlang, bei Seegang kracht die Gischt auf die Straße. Mit Ausblicken auf stille Täler und tosende Wasserfälle geht es nach Trondheim, wo noch heute die Könige von Norwegen gekrönt werden und Studenten für ein lebendiges Kultur- und Szeneleben sorgen.

Wilder Rondane-Nationalpark

Über die alte Bergbaustadt Røros, die zum UNESCO-Welterbe zählt und eine der ältesten Holzstädte Europas ist, fahren Sie über die Fjell-Landschaft von Norwegen am wunderschönen Rondane-Nationalpark vorbei nach Lillehammer. Der norwegische Olympiaort von 1994 bietet neben vielen Sportmöglichkeiten reichlich kulturelle, geschichtliche und kulinarische Tradition. Von hier geht es zurück nach Oslo, dem Ziel der Rundreise. Wer die Stadt zu Beginn noch nicht erkundet hat, besucht das bunte Viertel Grünerløkka. Hier gibt es unzählige Cafés, Bars und jede Menge Straßenkunst.

ADAC Tipps: Im ADAC Camping- und Stellplatzführer finden Sie einen Platz nach Ihren Wünschen (auch als App für Smartphones erhältlich). Die ADAC Campingkarte „Camping Key Europe“ (CKE) bietet Ihnen zusätzliche Leistungen, wie Rabatte auf über 3000 Camping- und Wohnmobilstellplätzen in Europa sowie ein umfangreiches Versicherungspaket. Infos in Ihrem ADAC Reisebüro vor Ort.

2. Camper-Norwegen: Tour über die Lofoten

Schneeweiße Sandstrände und schroffe Felsklippen, die steil aus dem tiefblauen Atlantik emporragen – der Archipel der Lofoten ist ein einzigartiges Naturparadies. Entdecken Sie die faszinierende Inselwelt im Norden von Norwegen auf einer Wohnmobil-Reise.

Wohnmobil-Tour Lofoten

Wer nicht mit dem eigenen Camper auf die Lofoten reisen und lieber ein Fahrzeug mieten möchte, startet seine Norwegen-Wohnmobil-Tour mit einem Leihfahrzeug ab Bjerkvik, unweit des regionalen Flughafens Harstad-Narvik (Evenes), der regelmäßig über Oslo angeflogen wird. Von dort geht es auf der berühmten E10 über Hinnøya auf Vesterålen auf die Inseln der Lofoten. Die Straße durchquert den Archipel von Ost nach West. Bei Fiskebøl lässt sich ein kleiner Umweg über die ruhigere Fv888 bis Vestpollen einplanen, ebenso wenig später auf der Fv815 über Valberg nach Leknes. Von hier geht es wieder auf der E10 bis Moskenes, wo wir die Fähre zum Festland nach Bodø nehmen. Über die Rv80 und die E6 erreichen wir schließlich wieder den Ausgangspunkt Bjerkvik.

Unsere Route:
Start/Ziel:
von Bjerkvik über Reine und Bodø nach Bjerkvik
Strecke/Dauer: ca. 800 Kilometer, 7 Tage
Übernachtungen/Stopps: zum Beispiel Evenes, Laupstad, Leknes, Sørvågen, Fauske, Innhavet

Camper Norwegen: Wandern, Angeln, Kanufahren

Von Bjerkvik aus erreichen wir nach knapp drei Stunden Fahrt die Inselgruppe der Lofoten. Nehmen Sie sich genügend Zeit, die spektakuläre Landschaft des Archipels mit seinen über 1200 Meter hohen Felsklippen und tiefen Fjorden zu entdecken – beim Wandern und Kanufahren, beim Angeln oder auf geführten Bootstouren. Herrlich: Im Sommer können Sie dank der Mitternachtssonne bis spät in die Nacht die freie Natur genießen. Das Angeln auf Seefisch ist in Norwegen auch ohne Angelschein erlaubt. Und was gibt es Schöneres, als abends vor dem Camper am Feuer zu sitzen und einen fangfrischen Fisch zu grillen? Biegen Sie auf Ihrer Norwegen-Camper-Tour über die Lofoten ruhig einmal von der geplanten Route ab. Die Straßen enden hier meist nach wenigen Kilometern als Sackgasse. Hier finden Sie pittoreske Fischerdörfer wie Henningsvær und tolle Ausgangspunkte für kurze Wandertouren.

Seeadler-Safaris & Fischerdörfer

Im Fischerort Svolvær sind nicht nur die typischen Stockfischgalgen, an denen der Kabeljau zum Trocknen aufgehängt wird, ein tolles Fotomotiv. Hier starten auch erlebnisreiche Seeadler-Safaris mit dem Schnellboot. Nirgendwo kommen die majestätischen Greifvögel so häufig vor wie hier. Erleben Sie hautnah, wie der König der Lüfte kapitale Beute aus den fischreichen Gewässern des Trollfjords zieht. Wenige Kilometer weiter können Sie in Kabelvåg bei Lofoten Aktiv Halbtagestouren mit dem Seekajak buchen, um Papageientaucher und Robben zu beobachten – und vielleicht auch einen Orca. Einen Besuch wert ist auch der malerische Fischerort Henningsvær mit seinen roten Häuschen. Im Wikingermuseum in Borg können Sie ein 83 Meter langes Langhaus der Nordmänner bestaunen. Und an den schneeweißen Traumstränden der Westküste wie am Rambergstranda und am Unstad-Strand leuchtet der Atlantik fast so türkis wie in der Karibik. Bei Reine sollten Sie eine Wanderung auf den 442 Meter hohen Berg Reinebringen nicht versäumen. Von oben bietet sich ein fantastischer Panoramablick über den Fischerort und die von schroffen Felsklippen umgebenen Fjorde.  

Camper Norwegen: Rentiere voraus

Im Hafen von Moskenes verlassen wir die Lofoten mit unvergesslichen Eindrücken per Fähre und setzen unsere Norwegen-Camper-Tour ab Bodø auf dem Festland fort. Schon nach wenigen Kilometern liegt nördlich unserer Strecke die unberührte Landschaft des wenig bekannten Sjunkhatten-Nationalparks. Das Schutzgebiet besteht aus unzähligen Seen, Fjorden, Tälern, Bergen und eiszeitlichen Moränen und ist ein traumhaftes Revier für Wandertouren. Rentiere und Schafe grasen auf dem weitläufigen Gelände. Die Moorregionen im Osten beheimaten eine artenreiche Vogelwelt. Durch die malerische Küstenlandschaft geht es weiter nach Narvik. Der kleine Ort war im Zweiten Weltkrieg von der deutschen Wehrmacht besetzt und von großer strategischer Bedeutung – von hier wurde Eisenerz aus Kiruna in Schweden nach Deutschland verschifft. Besuchen Sie das Kriegsmuseum. Von Narvik sind es nur noch wenige Kilometer nach Bjerkvik, dem Ausgangspunkt unserer Reise.

Weitere Ratgeberseiten

ADAC Service

Mehr Service

Haben Sie Fragen?

Unser Service Team hilft Ihnen bei Ihrer Reisebuchung.

069 153 22 55 22

Mo-Sa 09:00 - 19:00 Uhr, So + Feiertage 10:00 - 18:30 Uhr

Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters. Oder per E-Mail an: