1. ...
  2. Ratgeber
  3. botswana

Botswana Urlaub

Ganzjährig ist Botswana ein interessantes Urlaubsziel für Entdecker, mit Naturschönheiten wie dem Okavangodelta, der Kalahariwüste oder den Makgadikgadi-Salzpfannen. Auch lebhafte Städte und Naturschutzgebiete wie der Chobe-Nationalpark oder der Kgalagadi-Transfrontier-Nationalpark prägen das afrikanische Land. Botswana ist ein ideales Reiseziel für Safari- und Naturliebhaber, denn das Land im südlichen Afrika bietet abwechslungsreiche und viele noch sehr unberührte Naturschönheiten. Botswana ist bekannt für seine zahlreichen Nationalparks, die allesamt sehr unterschiedliche Landschaftszonen aufweisen: von Wüste in der Kalahari über Feuchtgebiete im Okavangodelta bis hin zu den typischen afrikanischen Steppenlandschaften. Elefanten, Büffel oder Löwen können hier nicht selten Ihren Weg kreuzen. Modern und komfortabel ausgestattete Lodges mit Pool und stilvollen Restaurants sind die perfekten Startpunkte für Safaris während Ihres Urlaubs in Botswana. Kamogelo! – so werden Sie hier begrüßt.

Das Okavangodelta – der Höhepunkt einer Reise nach Botswana

Viele Besucher buchen nicht zuletzt eine Reise nach Botswana, um das einzigartige Okavangodelta zu besuchen. Das grüne Herz des Landes ist das größte Binnendelta und eines der letzten weitgehend unberührten Paradiese der Erde. Der in Angola entspringende Okavangofluss versickert hier und bildet mit seinen angeschwemmten Salzen unzählige kleine Inseln, die von einem aus fünf Hauptarmen bestehenden tiefen Wassergeflecht umgeben sind. Über tausend Pflanzenarten, zahlreiche Vogelspezies und Säugetiere wie Löwen, Büffel, Elefanten und afrikanische Wildhunde gibt es hier. 

Das angenehmste Fortbewegungsmittel auf Safaris im Okavangodelta sind die Mokoros. Besucher haben während ihres Urlaubs in Botswana die einzigartige Möglichkeit, zusammen mit den Einheimischen auf den traditionellen Einbäumen durch die Gewässer zu paddeln und die eindrucksvolle Flora und Fauna an sich vorbeiziehen lassen. Kein Motorengeräusch verschreckt die Tiere. Nur wenige Unterkünfte befinden sich direkt in diesem weitgehend unberührten Naturreservat, die meisten sind nur per Flugzeug erreichbar. Viele Besuchen wohnen in der Stadt Maun, um von dort aus Ausflüge in das Delta zu unternehmen. Die Stadt bietet eine gute Infrastruktur und schöne Lodges wie beispielsweise die Moremi Crossing Lodge oder die Thamalakane River Lodge. Lassen Sie sich von ADAC Reisen im Reisebüro beraten, um Ihre Unterkunft in Maun direkt zu buchen.

Jede Rundreise durch Botswana führt durch die Kalahariwüste

Begeben Sie sich auf eine Rundreise durch Botswana, so werden Sie vermutlich an zumindest einem Tag durch die Kalahari fahren, denn sie macht 80% der Landesfläche aus. Die vor über Millionen Jahren entstandene Wüste gilt als größte zusammenhängende Sandfläche der Erde. Hobbyfotografen finden hier interessante Motive von bizarren Felsformationen. Stille, Weite, beeindruckende Himmelfärbungen und Wolkenformationen sowie sternenklare Nächte sind die Merkmale der Kalahari. In diesem einzigartigen Lebensraum haben sich Flora und Fauna angepasst, um bei den doch sehr kargen Bedingungen mit wenig Niederschlägen überleben zu können. Pflanzen wie Sukkulenten sind in der Lage besonders viel Wasser zu speichern, Säugetiere passen sich an, indem sie mit den Regenfällen wandern. So folgen Pflanzenfresser den einsetzenden Regenfällen und werden wiederum von Fleisch- und Aasfressern gefolgt.

Sollten Sie in Ihrem Urlaub in Botswana die Möglichkeit haben, dann besichtigen Sie die hohen, massiven Felsen Tsodilo am Rande der Wüste im Nordwesten Botswanas, denn Sie zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe. Hier können Sie über 4.000 Jahre alte Felsenzeichnungen der San bestaunen. Von Shakawe aus führt eine Sandpiste bis zu diesem Ort, der von vielen Leuten als magisch bezeichnet wird. In der kleinen Stadt selbst befindet sich ein Museum, das der 10.000 Jahre alten Kultur der San gewidmet ist. Noch heute besiedelt das Normadenvolk die Kalahari und wohnt sehr traditionell als Jäger und Sammler vom Abbau von Salzen und Roibusch. Ein Geheimtipp befindet sich in der Kalahari an der Grenze zu Namibia: Die Gcwihaba-Höhlen. Stalaktiten und Stalagmiten, die unwirklich wie versteinerte Wasserfälle aussehen, Fledermäuse und Schleiereulen können Urlauber hier erwarten.

Im Urlaub in Botswana die Makgadikgadi-Salzpfannen erkunden

Das Gebiet der Makgadikgadi-Salzpfannen ist noch dünner besiedelt als die Kalahari. Vor zehntausenden Jahren befand sich hier einer der größten Salzwasserseen Afrikas. Erdverschiebungen aufgrund von Klimaveränderungen ließen ihn austrocknen und als Ergebnis bis zu 5m dicke Salzkrusten zurück. Auf den Salzpfannen gibt es keine Vegetation. Nur am Rande wächst Gras. Früher wurden die Pfannen regelmäßig überschwemmt, was aber inzwischen von Staudämmen, die Strom für Diamantenminen liefern, verhindert wird. So ist es hier die meiste Zeit sehr trocken. Im Nordteil bildet sich allerdings in der Regenzeit regelmäßig ein See, der Flamingos, Pelikane und weitere Tiere anzieht. Der Frühling ist die beste Zeit, um dieses Spektakel zu beobachten. Einzigartig ist die Felseninsel Kubu Island mit ihren riesigen Baobabbäumen. Besuchen Sie auch den Nxai-Pan-Nationalpark nördlich der Salzpfannen, denn auch dieser ist durch seine gigantischen Baobabbäume weltbekannt.

Maun

DAYS_2

Nationalparks zur Tierbeobachtung auf einer Rundreise durch Botswana

In Ihrem Urlaub in Botswana können Sie zwischen zahlreichen Möglichkeiten zur Tierbeobachtung wählen: Für Safaris stehen viele Nationalparks sowie Tier- und Naturschutzreservate zur Auswahl. Der bekannteste und älteste Park des Landes ist der Chobe-Nationalpark. Er ist nicht zuletzt aufgrund der Nähe zu den weltberühmten Victoriafällen, die zwischen Simbabwe und Sambia verlaufen, einer der meistbesuchten Nationalparks. In den offenen Savannenlandschaften sind riesige Büffel- und Elefantenherden beheimatet. Am besten ist der Park von Kasane aus erreichbar, wo sich viele gute Unterkünfte wie beispielsweise die Chobe Bush Lodge oder die Chobe Safari Lodge befinden. Beide sind mit kostenfreiem W-LAN und einer Poollandschaft ausgestattet. Als Geheimtipp gilt der Kgalagadi-Transfrontier-Park, denn er befindet sich zur Hälfte in Südafrika und die botswanische Seite ist noch sehr wild und unberührt. Er ist sehr wasserarm und geprägt von Sanddünen, jedoch wird an manchen Stellen mit Windrädern Grundwasser gepumpt, um Wasserstellen für Tiere zu füllen. Zahlreiche Löwen, Giraffen, Erdmännchen, Wildkatzen, Gnus, Strauße und Springböcke sind hier neben anderen Tieren beheimatet. Der Tuli Block befindet sich im Dreiländereck Botswana-Südafrika-Simbabwe.

Hier sind nicht nur zahlreiche Leoparden, Paviane, Elefanten und Hyänen beheimatet, sondern auch die leuchtenden Mashatu-Bäume. Eine vielfältige Tierpopulation bietet übrigens auch das Mashatu-Wildreservat als größtes privates Wildschutzgebiet im südlichen Afrika. Das Zentral-Kalahari-Wildreservat gilt als weiterer Geheimtipp. In diesem Gebiet, das von versteinerten Flüssen geprägt ist, wohnen heute noch einige San. Der Park ist einer der besten für traumhafte Fotomotive von Sonnenuntergängen über endlosen Savannenlandschaften. Eine weitere Besonderheit ist, dass hier noch einige hundert der seltenen schwarzmähnigen Löwen beheimatet sind. Weitere Tierwanderungen können Sie im Moremi-Wildreservat mit einer der größten Tierdichten in ganz Afrika oder im Mokolodi-Naturreservat mit seinen zahmen Geparden und Elefanten unternehmen.

Kunst und Kultur in Ihrem Urlaub in Botswana

Kunst- und Kulturinteressierte besuchen im Zuge eines Urlaubs in Botswana Gaborone, die Hauptstadt des Landes. Zeitgenössische Kunst und uralte Handwerkskunst präsentiert das Nationalmuseum. Kunst in Botswana ist eine Mischung aus traditionellen und modernen Einflüssen, für die Maler wie Reginald Bakwena oder Isaac Chibua bis über die Grenzen hinaus bekannt sind. Auch die Musikszene im Land bietet eine bunte Mischung, nämlich aus Gospel, traditionellen Trommelklängen, Hip-Hop und Rock. Sollten Sie als Musikfan im April in Botswana sein, so nutzen Sie die Möglichkeit, das beliebte Maitisong-Festival, ein Theater- und Musikfest, zu besuchen. Gaborone hat nicht nur ein reges Nacht-, sondern auch ein interessantes Marktleben. Besucher kaufen gerne die typischen Körbe aus den Blättern der Makola-Palme. Sie finden in der Hauptstadt zahlreiche sehr gut ausgestattete Unterkünfte, wie beispielsweise das Phakalane Golf Estate Hotel Resort. Das 4-Sterne-Hotel ist modern mit traditionell afrikanischen Gestaltungselementen eingerichtet. Eine Alternative ist das Peermont Metcourt Inn at the Grand Palm Resort mit klassisch-edler Einrichtung. Gehen Sie auch mindestens einmal in ein typisch einheimisches Restaurant, um die lokale Küche zu verkosten.

Wie in den meisten Ländern wird in Botswana traditionell Mealie-Pap – eine Art Polenta – mit den Händen gegessen. Dazu kommen verschiedene Beilagen wie Ziegencurry, Gemüse oder auch Rindfleisch. Möglicherweise kommen Sie in Ihrem Urlaub in Botswana auch nach Francistown. Die zweitgrößte Stadt des Landes gilt als Verwaltungszentrum und dient vielen Besuchern nur als kurzer Stopp, um Vorräte aufzufüllen. Sollten Sie etwas Zeit haben, so ist das Supa-Ngwao-Museum einen Besuch wert. Hier erfahren Sie mehr über die ehemalige Goldrauschgeschichte dieser Stadt, deren Land bereits seit 80.000 Jahren besiedelt ist. Kulturinteressierten sei auch ein Besuch der Ortschaft Serowe zu empfehlen. Die ehemalige Königsstadt erinnert mit dem Museum an den um 1902 dort lebenden Bamangwato-König Khama III.

Wann ist die richtige Zeit für eine Reise nach Botswana?

Ein Urlaub in Botswana ist ganzjährig möglich, denn jede Saison hat ihren eigenen Reiz. Im Allgemeinen herrscht im Land überwiegend subtropisches Halbwüstenklima, was dafür sorgt, dass die Temperaturen tagsüber selten unter die 20-Grad-Marke fallen. Selbst in der kältesten Saison, im botswanischen Winter zwischen Mai und September, sind strahlender Himmel und warme Temperaturen zu erwarten. Nachts können die Werte dafür bis zum Nullpunkt sinken. Zu dieser Zeit ist es trocken im Land und die Tiere in den Nationalparks sind leicht zu finden, da sie sich an den Wasserstellen tummeln. So ist dies eine beliebte Reisezeit für klassische Safaris. Diese Trockenzeit dauert bis etwa November an. Dank geringer Luftfeuchtigkeit ist Hitze im Urlaub in Botswana gut erträglich, selbst, wenn die Temperaturen von September bis November auf bis zu 40°C ansteigen können. Ab Dezember ist mit vermehrten Regenfällen zu rechnen, wobei diese eher in Form von kurzen, harmlosen Platzregen auftreten. Es ist beeindruckend zu beobachten, wie die Vegetation nun grüner und dichter wird. In den Makgadikgadi-Salzpfannen füllen sich dann auch einige der Seen und locken Flamingos und andere Tiere an. Die letzten Regenschauer fallen in der Regel im April.

Weitere Ratgeberseiten

ADAC Service

Mehr Service

Haben Sie Fragen?

Unser Service Team hilft Ihnen bei Ihrer Reisebuchung.

069 153 22 55 22

Mo-Sa 09:00 - 19:00 Uhr, So + Feiertage 10:00 - 18:30 Uhr

Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters. Oder per E-Mail an: