1. ...
  2. Ratgeber
  3. Camper USA

Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Buchung über die erforderliche Führerscheinklasse. Darüber hinaus, wird dringend empfohlen einen internationalen Führerschein mitzuführen.

 

Chicago nach Los Angeles

z.B. vom 08.04. - 22.04.2020
WEEK_1

14 Tage

p.P. ab
1.552

Los Angeles nach San Francisco

z.B. vom 17.10. - 31.10.2019
WEEK_1

14 Tage

p.P. ab
590

Boston nach Boston

z.B. vom 09.03. - 30.03.2020
WEEK_1

21 Tage

p.P. ab
1.951

Nicht das Passende gefunden?

Alle Angebote

Wohnmobil USA: drei Klassiker-Touren als Reiseziele

Die Weite und Natur sowie die kulturelle, kulinarische und historische Vielfalt der USA kann man nicht authentischer erleben als auf einem Roadtrip. Hier unsere Tipps und Angebote für Ihre Campertour durch die USA! Wer denkt bei einem Roadtrip nicht gleich an die Weiten Nordamerikas? Die USA haben den Roadtrip quasi erfunden und bieten mit den breiten Straßen und der entspannten Fahrweise selbst Novizen großes Fahrvergnügen mit wenig Umstellungsbedarf. Bestaunen Sie bei Ihrem Roadtrip US-amerikanische Großstädte wie San Francisco und Chicago, Naturwunder wie den Grand Canyon, fahren Sie die berühmte Route 66 entlang und erleben Sie den farbenfrohen Indian Summer. Entdecken Sie mit Ihrem Camper die USA! Hier sind nützliche Infos und die drei schönsten Routen für Ihr Camper-Abenteuer.

Top 3 Gründe für einen Camper Urlaub in den USA:

  • Frei wie der Wind: Nur mit dem Camper können Sie ganz eigenständig das erkunden, was Sie auch wirklich sehen möchten und wenn Sie einmal nicht möchten, fahren Sie einfach weiter.
  • Natur hautnah: Es gibt kaum eine andere Möglichkeit als mit dem Camper, der Natur so nah zu sein. Frühstück am Grand Canyon – in keinem Hotel möglich!
  • Fahrspaß pur: Breite Straßen, endlose Landschaften – mehr gibt es nicht zu sagen. Außer: gute Fahrt!

Was man wissen sollte bei einer Campertour durch die USA

  • Überholen ist in fast allen Bundesstaaten sowohl links, als auch rechts erlaubt,
  • Geschwindigkeitsbegrenzungen werden in Meilen angezeigt (1km entspricht etwa 0,62 Meilen),
  • Rechtsabbiegen bei roter Ampel ist in den meisten Staaten ebenfalls legitim.
  • Die ADAC Clubkarte bietet über die American Automobile Association (AAA) attraktive Rabatte für Hotels, Mietwagen etc.
  • Die ADAC Auslandshelfer-App leistet Ihnen Hilfe in Notsituationen.

Buchen Sie Ihr Wohnmobil - von klein bis groß, ob mit oder ohne Allrad, zahlreichen Ausstattungsvarianten und diversen Meilenpaketen ganz nach Ihrem Geschmack.

Camper finden und buchen

Von Norden nach Westen: Mit dem Camper durch die USA

Fahren Sie von Chicago im Norden über den puritanischen Mittleren Westen vorbei an Naturspektakeln wie dem Grand Canyon und Wildwest-Geisterstädten in der Mojave-Wüste. Ziel ist der pazifische Traumstrand Santa Monica Beach in Los Angeles.

Von Norden nach Westen: Mit dem Camper durch die USA

Fahren Sie von Chicago im Norden über den puritanischen Mittleren Westen vorbei an Naturspektakeln wie dem Grand Canyon und Wildwest-Geisterstädten in der Mojave-Wüste. Ziel ist der pazifische Traumstrand Santa Monica Beach in Los Angeles.

  • Start/Ziel: von Chicago nach Los Angeles
  • Strecke/Dauer: ca. 3.800km, ca. 21 Tage
  • Übernachtungen/Stopps: Chicago, Saint Louis, Oklahoma City, Amarillo, Albuquerque, Los Alamos, Flagstaff, Grand Canyon National Park, Kingman, L.A.

In der Großstadtmetropole Chicago geht es los. Nach dem Sightseeing in der „Windy City“ führt Sie die Strecke über das Route 66 Association Hall of Fame Museum in Pontiac nach St. Louis, dem Tor zum Wilden Westen. Dann geht es weiter über Oklahoma City nach Amarillo, Texas, zur berühmten Cadillac Ranch. Nächster Stopp: die Prärie von Albuquerque, New Mexico, Heimat wilder Kojoten und Wildwestpioniere! Von hier aus fahren Sie nach Los Alamos, zu einer der ältesten Ureinwohner-Siedlungen der USA. Ab jetzt gibt es nur noch eine Fahrtrichtung: Go West! Begeben Sie sich auf die Spuren der Goldgräber zum Pioneer Museum in Flagstaff, Arizona. Auf Abenteuer eingestimmt geht es dann zum Grand Canyon: Wildwasser-Rafting, Wanderungen durch das Gebirge und atemberaubende Ausblicke warten als Highlights auf Sie. Schließlich fahren Sie durch die Geisterstädte der Mojave-Wüste über Kingman, Arizona, wo sich die Interstate 40, der U.S. Highway 93 und die historische Route 66 kreuzen, nach Los Angeles. Das Ende der Route 66 befindet sich am kalifornischen Traumstrand Santa Monica.

Tipps für die Tour – die Route 66 mit dem Camper entdecken

  • Erkunden Sie zehn von einer Künstlergruppe in den Boden gerammte alte Cadillacs in Amarillo, Texas. Weil Besucher die alten Autos mit Graffiti besprühten, konservierten sie das Monument auf unbeabsichtigte Art und wir können es heute noch bestaunen. Ein kleines Stück verrückte Nostalgie inmitten der Wüste!
  • Wussten Sie, dass die US-amerikanische Fernsehserie „Breaking Bad“ in Albuquerque spielt? In dieser Stadt gibt es aber noch mehr: Wer einmal einen wilden Kojoten oder Roadrunner erleben will, ist hier in der Prärie genau richtig.
  • In Flagstaff gibt es außer dem Museum of Northern Arizona noch das Pioneer Museum für die Geschichte der Goldgräber – ein Muss für Fans der Goldrausch-Ära!
  • Vergessen Sie vor lauter Stars und Sternchen in L.A. nicht die südkalifornische Küche. Bestes mexikanisches Essen der Stadt: der unscheinbare Taco-Stand „Tacos Delta“ auf dem Sunset Boulevard ist eine Institution unter Locals.

Jetzt Camper von Chicago nach Los Angeles mieten

Jetzt Camper mieten!

Eine Rundreise durch den Westen

Dieser Trip bietet einen Mix der beliebtesten Städte der westlichen USA – Los Angeles, Las Vegas und San Francisco. Und atemberaubende Landschaften wie den Grand Canyon sowie die Nationalparks Zion und Yosemite gibt’s obendrauf. Das kostenlose ADAC Tourset USA versorgt Sie übrigens mit umfassenden Infos zu Land, Städten und Regionen.

  • Start/Ziel: Los Angeles
  • Strecke/Dauer: ca. 3.750km, ca. 21 Tage
  • Übernachtungen/Stopps: LA, Kingman, Grand Canyon National Park, Bryce Canyon National Park, Zion National Park, Hoover Dam, Las Vegas, Bishop, Yosemite National Park, Lake Tahoe, Sacramento, San Francisco, Big Sur, L.A.

Start der Rundreise ist Los Angeles. Nach gründlichem Hollywood-Sightseeing nehmen Sie die Interstate 40 durch die Geisterstädte der Mojave-Wüste in Arizona, biegen auf die State Route 64 ab und fahren geradewegs auf Ihr erstes Naturabenteuer zu: den Grand Canyon National Park. Anschließend verlassen Sie Arizona und erkunden in der faszinierenden Weite des US-Bundesstaates Utah zwei weitere Naturgewalten: den Zion National Park und den Bryce Canyon National Park. Mit reichlich Abenteuergeschichten im Gepäck heißt es nun: Vegas, Baby! Dann geht es zurück in den Riesenstaat Kalifornien: Über die SR 120 von Bishop aus gelangen Sie zum berühmten Yosemite National Park in der Sierra Nevada. 300km östlich erwartet Sie San Francisco: Machen Sie unterwegs einen Ausflug zum malerischen Lake Tahoe und fahren Sie im hohen Bogen über Sacramento und die I-80 in die Stadt der Golden Gate Bridge. Schließlich folgen Sie der legendären Route 101 über Big Sur zurück nach L.A.

Unsere Tipps für den Wilden Westen

  • Wer an Kalifornien denkt, dem kommen natürlich auch Surfer in den Sinn: Sie können diese beim Riesenwellen-Reiten in Ventura beobachten. Ein unglaublich unterhaltsames Erlebnis, denn die Wellen sind teilweise so hoch wie dreistöckige Häuser!
  • Natürlich darf ein Spaziergang an San Franciscos berühmtem Pier 39 nicht fehlen. Schließlich sieht man nicht alle Tage bis zu 900 wilde Seelöwen mitten in der Großstadt! Aber in San Francisco gibt es mehr! Ein Geheimtipp ist z. B. das Labyrinth „Lands End“ am Ende des Coastal Trail in Frisco, das nach dem Vorbild klassischer Klosterlabyrinthe mittels pampelmusen-großer Steine zu meditativen Zwecken am Strand erbaut wurde.
  • Schon mal Wildwasser-Rafting ausprobiert? Auf dem Weg zwischen Sacramento und San Francisco geht das besonders gut. Eine abenteuerliche und spaßige Aktivität in wunderschöner Naturkulisse!
  • Besuchen Sie in Bishop das Eisenbahnmuseum – mehr Wilder Westen geht nicht.

Jetzt Camper von Los Angeles nach San Francisco mieten

Jetzt Camper mieten

Den Osten entdecken: Indian Summer mit dem Camper

Die wildromantische Natur und der kulturelle und geschichtliche Reichtum Neuenglands an der Ostküste der USA machen diese Route zu einem einzigartigen Erlebnis. Beste Reisezeit ist hierfür natürlich der Herbst. Im September und Oktober taucht der berühmte Indian Summer die Landschaften in leuchtendes Rot und Gelb.

Den Osten entdecken: Indian Summer mit dem Camper

Die wildromantische Natur und der kulturelle und geschichtliche Reichtum Neuenglands an der Ostküste der USA machen diese Route zu einem einzigartigen Erlebnis. Beste Reisezeit ist hierfür natürlich der Herbst. Im September und Oktober taucht der berühmte Indian Summer die Landschaften in leuchtendes Rot und Gelb.

  • Start/Ziel: Boston
  • Strecke/Dauer: ca. 2100km, ca. 14 Tage
  • Übernachtungen/Stopps: Boston, Marblehead, Portsmouth, Acadia National Park, White Mountain National Forest, Lake Champlain, Lake Placid, Green Mountain National Forest, Arlington, Mystic, Newport, Cape Cod, Boston

Nachdem Sie Boston erkundet haben, geht es entlang der wild-romantischen Küste gen Norden. Folgen Sie dem mautfreien U.S. Highway 1 durch die Bundesstaaten New Hampshire und Maine. Unterwegs erwarten Sie pittoreske Hafenstädte wie Portsmouth und Portland. Nahe der Grenze zu Kanada biegen Sie zum atemberaubenden Acadia National Park und seinen Klippen ab. Von dort geht es über den Highway 2 landeinwärts in den White Mountain National Forest in die Appalachen und weiter in die Adirondacks.

Anschließend fahren Sie auf dem Highway 9 Richtung Green Mountain National Forest und nehmen dann den Highway 5 hinunter Richtung Küste. Von dort geht es wieder auf dem Highway 1 am Meer entlang über die traditionsreichen Küstenorte Mystic und Newport inklusive Abstecher nach Cape Cod zurück nach Boston.

Jetzt Camper von / bis Boston mieten 

Jetzt Camper finden

Unsere Tipps für die Ostroute durch die USA

  • Entlang der Küste Neuenglands gibt es Dutzende Lokale, in denen Sie den berühmten Hummer der Region zum Spottpreis probieren können. Was vor allem deutsche Camper nicht unbedingt wissen: Traditionell amerikanisch ist ein Lagerfeuer im Campground. Fast jeder Camper stattet sie ungefragt mit allem nötigen Grillwerkzeug aus. Also genießen Sie selbst gegrillten Lobster auf dem Campingplatz. Authentischer und frischer geht es nicht!
  • Besichtigen Sie die historischen Häuser Arlingtons und fischen Sie nahe des Campingplatzes Forellen aus dem Bach. Kultur und Natur an einem Tag!
  • Leihen Sie sich in Lake Placid in den Adirondack Mountains ein Boot aus – so erleben Sie auf ihrer Rundreise die traumhafte Natur am schönsten!
  • Wegen seiner Lage ist der Cadillac Mountain im Acadia-Nationalpark etwas ganz Besonderes: Hier können Sie, wenn Sie früh aufstehen und den Berg hochwandern, als eine der ersten Personen des Landes den Sonnenaufgang beobachten. Ein magisches Naturerlebnis!

Weitere Ratgeberseiten

ADAC Service

Mehr Service

Haben Sie Fragen?

Unser Service Team hilft Ihnen bei Ihrer Reisebuchung.

069 153 22 55 22

Mo-Sa 09:00 - 19:00 Uhr, So + Feiertage 10:00 - 18:30 Uhr

Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters. Oder per E-Mail an: