• Entspannt: 4-tägiger Aufenthalt in einem Schlosshotel in Masuren
  • Genussvoll: E-Bike-Touren auf Nebenstraßen ohne große Steigungen
  • UNESCO-Welterbe: Warschauer Altstadt und Marienburg
  1. ...
  2. Startseite
  3. Masuren, Marienburg und Danzig

Die Reise ist leider nicht mehr buchbar. Neue Angebote folgen in Kürze.

Per E-Bike von der Masurischen Seenplatte zur Ostsee

Rund um die Masurische Seenplatte und im Ermland erleben Sie auf entspannten Radtouren eine bezaubernde Naturlandschaft. Biber und Störche sind hier zu Hause, aber auch Wildpferde und Wasservögel. Sie bummeln durch bezaubernde Städtchen, fotografieren elegante Herrenhäuser und radeln an einsamen Gehöften vorüber. Weitere Höhepunkte: Warschau und Danzig, der Oberländische Kanal und die Marienburg.

Die Reise ist über unser Service Center 069 153 22 55 22 sowie im Reisebüro buchbar.

Hier finden Sie Ihr Reisebüro!
Highlights:
  • Zugfahrt ab Berlin nach Warschau und zurück von Danzig nach Berlin in der 2. Klasse
  • Technisches Wunder: Mit dem Schiff auf dem Oberländischen Kanal
  • Radtour am Frischen Haff durch uralte Alleen
  • Stakenkahnfahrt auf der Krutynia und Schiffsfahrt auf dem Löwentin-See
  • Orgelkonzert in Heiligelinde
  • Polnische Spezialitäten genießen
  • Höchstens 14 Teilnehmer und Deutsch sprechende Reiseleitung

Eingeschlossene Leistungen

  • Zugfahrt ab Berlin nach Warschau und zurück von Danzig nach Berlin in der 2. Klasse

  • Transfers in Polen

  • 9 Übernachtungen in guten Mittelklasse-Hotels

  • 9 Übernachtungen in Komfort-Hotels

  • E-Bike inkl. Tasche für das Tagesgepäck

  • Deutsch sprechende Reiseleitung von Warschau bis Danzig für max. 14 Gäste

  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)

  • Trinkwasser während der Radausflüge

  • Rad-Transport auf allen Fahrstrecken

  • Begleitfahrzeug mit Gepäckbeförderung, Mitfahrmöglichkeit und technischer Betreuung

  • Stadtbesichtigungen in Warschau und Danzig, Eintritt in die Bunkeranlage Mamerki, in das Kloster Heiligelinde und in die Marienburg

  • Schiffsfahrt auf dem Löwentin-See und auf dem Oberländischen Kanal, Stakenkahn-Fahrt auf der Kurtynia

  • Belvelo-Infopaket mit Reiseliteratur, persönlicher ADAC-Trinkflasche und weiteren Informationen zu Reise

  • Je Reise-Termin spenden wir ein Fahrrad für Schüler in ländlichen Regionen Afrikas

  • Versicherungspaket Gesundheit PLUS mit Reiseabbruch- und Reise-Krankenversicherung

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Trinkgelder

  • Bei Buchung ohne Zugfahrten: Transfers vom/zum Bahnhof

Reiseverlauf

1. Tag: Zug nach Warschau: Am Morgen fahre ich von Berlin im Eurocity-Zug nach Warschau ab. Im Hotel Mercure Grand treffe ich auf meine Mitreisenden. Während wir durch die Altstadt spazieren, kommen wir schnell in Kontakt.
2. Tag: Auf nach Masuren: Unsere erste E-Bike-Tour geht durch das hügelige Gelände am Buwelno-See nach Rydzewo. Hier steigen wir auf ein Ausflugsschiff, das über den Löwentin-See kreuzt. Im bezaubernden Lötzen gehen wir von Bord. Und der Tag hält nach 25 km auf dem E-Bike eine Überraschung bereit: unser Domizil für die kommenden drei Nächte, das Hotel St. Bruno, ist eine echte Ordensritterburg!
3. Tag: Nikolaiken und die Johannisburger Heide: Der Tag beginnt mit einem Bummel in Nikolaiken. Dann radeln wir nach Krutyn und überqueren per Fähre den Beldahn-See. Hier sind wir im größten Waldgebiet Polens, der Johannisburger Heide. Wir radeln zu einer orthodoxen Kirche, die vor 200 Jahren Altgläubige aus Russland errichtet haben, und zum Salon Marion Dönhoff, der an die große Journalistin erinnert. Später gleiten wir im Stakenkahn über den Krutynia-Fluss. Am Abend staune ich: Wir sind heute satte 50 km geradelt!
4. Tag: Mamerki: Mit dem E-Bike sind heute die etwas mehr als 45 km leicht zu bewältigen. Wir radeln nach Steinort zum ehemals schönsten Gut Ostpreußens, das die Familie von Lehndorff bewohnte. Die Bunkeranlage in Mamerki ist unser nächstes Ziel, von 1941 bis 1944 Hauptquartier des deutschen Heeres und als mögliches Versteck des berühmten Bernsteinzimmers gehandelt. Unsere Tour endet in Angerburg. Von hier bringt uns der Bus zum Hotel.
5. Tag: Im Ermland: Heute radeln wir zum Wallfahrtsort Heiligelinde und lauschen in der Kirche der wunderbaren Orgel aus dem 18. Jh. Dann fahren wir mit dem Bus nach Maszewy. Von hier radeln wir zum Landgut Galiny, wo wie althergebracht gelebt und gearbeitet wird. Wir werden schon zum deftigen Mittagessen erwartet. Danach spazieren wir durch den Landschaftspark und fahren zum barocken Kloster Stoczek. Jetzt sind von den 30 km Radstrecke nur noch wenige Kilometer zu unserem Hotel Krasicki bei Heilsberg übriggeblieben.

6. Tag: Radeln am Frischen Haff: Kaum mit dem Bus in Braniewo angekommen, radeln wir nach Frombork. Vom gotischen Dom aus blicken wir über das Frische Haff. Wir hören vom Leben und Wirken des Astronomen Nikolaus Kopernikus an diesem Ort und sehen das riesige Pendel in dem nach ihm benannten Turm. Bei einem Mittagessen stärken wir uns für die nächste Etappe der heutigen 42 km und starten dann unsere Tour durch die Elbinger Höhen nach Kadyny. Die letzte Wegstrecke verläuft durch dichte Wälder nach Sucharcz, von wo der Bus unser Hotel Elblag anfährt.
7. Tag: Am Oberländischen Kanal: Am Morgen radeln wir 30 km zum Oberländischen Kanal, einem technischen Wunderwerk! Hier werden die Höhenunterschiede nicht in Schleusen, sondern mit Hilfe geneigter Ebenen bewältigt. Etwas später legt unser Ausflugsschiff ab und wird auf Schienen transportiert – kaum zu glauben! Ich packe mein Fernglas aus, denn auf dem schilfbewachsenen Drusen-See sind unzählige Wasservögel zu Haus. In Elbing gehen wir von Bord und haben gar nicht gemerkt, dass wir nach 35 km mit dem Rad auch vier Stunden auf dem Schiff unterwegs waren.
8. Tag: Von der Marienburg nach Danzig: Unser erstes Ziel ist die gigantische Marienburg, für die im Auftrag des Deutschen Ritterordens Millionen roter Ziegel verbaut wurden. Mit einem Audioguide schlendere ich durch die beeindruckenden Säle. Beim Mittagessen treffe ich wieder mit meinen Mitreisenden zusammen. Unser Bus bringt uns nach Mikoszewo. Hier beginnt die 30 km lange Tour zu unserem Hotel Gdansk Boutique, das gegenüber der Altstadt auf einer Insel in der Mottlau liegt.
9. Tag: Danzig, Oliwa und Sopot: Die Danziger Altstadt will zu Fuß entdeckt werden! Wir spazieren auf dem Langen Markt und am Artushof vorüber zur Marienkirche und schauen in die Auslagen der Bernsteinhändler. Dann freuen wir uns auf den Ausflug nach Oliwa und ins mondäne Strandbad Sopot. Wir schlendern über die Mole und atmen Ostsee-Luft. Die ganz Mutigen springen auch kurz ins Wasser. Am Nachmittag haben wir Freizeit in Danzig. Der letzte Abend mit meinen Mitreisenden in einem Restaurant wird noch lang und lustig.
 

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen

 

Sie fahren überwiegend auf ruhigen und asphaltierten Landstraßen mit wenig Verkehr. Auf kurzen Abschnitten sind Sie auch mal auf Schotterwegen unterwegs. Die Topografie in Masuren und im Ermland ist weitgehend flach, lediglich im Osten von Masuren und in den Elbinger Höhen ist es etwas hügelig. An der Ostsee kann es etwas windig sein.

Diese Reise ist allgemein nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Bitte kontaktieren Sie uns, um hierzu genauere Informationen unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Bedürfnisse zu erhalten