Kalabrien - Italiens Stiefelspitze ...

... ist ein echter Geheimtipp: In der Region Kalabrien warten vielfältige  Kultur- und Natur-Sehenswürdigkeiten, deren Besichtigung perfekt mit einem Badeurlaub an den italienischen Traumstränden verbunden werden kann.

Berge, Flüsse, Pinienwälder, verträumte Dörfer und schöne Sandstrände gestalten die süd- lichste Region des italienischen Festlandes sehenswert und abwechslungsreich.

Die meisten der 15.080 Quadratkilometer sind mit Gebirgszügen bedeckt, die wie der Berg Monte Cocuzza (1.955 m) im Süden und der Serra Dolcedorme (2.267 m) im Norden imposante Höhen erreichen. Angenehm abgerundet wird das Landschaftsbild durch grüne Täler, Pinienwälder, Flüsse und natürlich lange Sandstrände.

Traumstrände mit karibischem Flair

Dorthin zieht es jeden Urlauber, schließlich zählt Kalabrien mit rund 320 Sonnentagen im Jahr als eine der sonnigsten Regionen Europas – und das muss ausgekostet werden. Badespaß versprechen sowohl die langen, feinen Sandstrände mit Karibikflair am Ionischen Meer im Osten als auch die Steilküste mit sagenhaftem Fernblick sowie kleinen romantischen Strand-Buchten im Westen.

Für Abwechslung sorgt daneben die Kultur der Region, die überall mit den Überresten antiker Bauwerke präsent ist. Vier Kilometer vom Seebad Locri an der Südostküste entfernt, liegt beispielsweise die Ausgrabungsstätte Lokroi. Von der Stadt, die 680 v. Chr. gegründet wurde, sind Reste der Stadtmauer, des Ionischen Zeustempels und des Theaters vorhanden. Von alten Zeiten zeugen außerdem die Felsmalereien in der Höhle Grotta del Romito im Pollino-Nationalpark.

ADAC Reisen Reisejournal - Kalabrien - Italiens Stiefelspitze

Am Capo Vaticano

Visuelle Highlights soweit das Auge reicht

Lohnende Ausflugsangebote jeder Art lassen im Kalabrien-Urlaub garantiert keine Langeweile aufkommen. Ob eine Jeepsafari, Wandern in den Nationalparks im Landesinneren oder der Besuch des Felsvorsprungs Capo Vaticano – jeder findet hier das für sich Passende.

Echtes Urlaubsgefühl kommt zum Beispiel beim Schlendern durch malerische Fischerdörfer wie Scilla an der Meerenge „Straße von Messina“ auf. Beeindruckend sind zudem viele andere Orte wie Morano Calabro mit seiner imposanten Hanglage und der Burgruine oder Vibo Valentia dank seines Castellos und dem weiten Blick bis zur Insel Stromboli.

Das für seine mittelalterliche Atmosphäre bekannte Tropea an der italienischen Mittelmeerküste ist mit seiner Lage auf einem 40 Meter hohen Felsen am Tyrrhenischen Meer, dem weißen Sandstrand, zahlreichen Kirchen und Aussichtspunkten ebenfalls einen Besuch wert.

Kalabrische Gaumenschmäuse

Das kulinarische Highlight in Tropea sind Gerichte, die vom süßlichen Geschmack der roten Zwiebel „Cipolle rosse“ geprägt sind. Auch sonst verstehen die Kalabresen viel von gutem Essen: Im Hinterland werden vor allem deftige Gerichte mit Fleisch und Pilzen zubereitet, während an der Küste viel Schwert- und Tintenfisch gegessen wird. Ob Einfaches wie Tomaten, Auberginen, Brot, Kaffee und Tartufo-Eis oder Spezialitäten wie Zwiebelmarmelade oder Bergamotte-Sorbet – Kalabriens Küche steckt genau wie das Land voller Überraschungen!

Anne Kirchberg

Hier finden Sie attraktive Angebote für Hotels und Ferienwohnungen, Mietwagen und Campingurlaub Ihren Urlaub in Kalabrien.

Zum Reisejournal Oberitalien

Zum Reisejournal Mittelitalien

Zurück zum Reisejournal Süditalien

Zurück zum Reisejournal Italien

ADAC Reisen Kontakt

Mo. - So. von 8-20 Uhr
ADAC-Reisen Service - per Formular
Zum Formular
ADAC-Reisen Service - per Telefon
069 - 153 22 55 31
Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters.

Home > Reisejournal > Europa > Südeuropa > Italien > Süditalien > Kalabrien: Italiens Stiefelspitze